Standardisierung von Warengruppen

Fabian Kölle (Fairkabelt, SNK) am Do, 15.03.2018 - 21:47 Uhr

Zielsetzung

Warengruppen mit hohem Mehrwert

Warengruppen mit geringerem Mehrwert

Diskussionsgrundlage

Die Fairkabelt-Warengruppen

Artikel-Attribute

Kassensysteme, Warenwirtschaften und Online Shops stellen mehrheitlich nur ein hierarchisches System von Warengruppen zur Verfügung, das heißt, dass ein Artikel nur einer einzigen Warengruppe zugeordnet sein kann. Fairkabelt hat sich diesem Standard gebeugt, um eine größtmögliche Kompatibilität zu erzielen. Manchmal ist die Zuordnung zu einer Warengruppe jedoch nicht ausreichend, beispielsweise bei Saisonartikeln. Eine Weihnachtsschokolade soll unbedingt der Warengruppe Schokolade zugeordnet werden, darüber hinaus aber mit anderen Weihnachtsartikeln gruppiert werden können. Fairkabelt hat saisonbasierte Warengruppen verworfen, bietet jedoch ergänzend das Konzept der Artikel-Attribute.
Die Fairkabelt-Artikel-Attribute
Mehrere Attribute, die in einer Zeile hintereinander stehen, schließen einander aus. Die Attribute sind leicht erweiterbar und können von Importeuren auch genutzt werden, um eine Sortimentszuordnung vorzunehmen.

Vorgehensweise

Die konkrete Vorgehensweise zur Ermittlung eines Standards für Warengruppen ist noch unklar und muss erarbeitet werden.

#Development


Hallo zusammen,

ich hatte letzte Woche einen Workshop mit zwei bayerischen Weltläden zum Jacom-Scannerkassen-System. Hier tauchte das Thema der Standardisierung der Warengruppen auf. Eine für die Weltladen-Branche einheitliche Festlegung von Warengruppen ist absolut wünschenswert, und dies gerne zeitnah!. Es würde die Auswertung innerhalb von Scannerassen-Systeme (aber auch über Registrierkassen) erheblich erleichtern. Daher von meiner Seite hier mal einen Vorstoß:

Warengruppen-Standard:

Aus Sicht der Vielzahl der Weltläden sollte ein WG-Standard sowohl für elektronische Registrierkassen wie auch für Scannerkassen anwendbar sein. d.h. die Anzahl der Hauptwarengruppen möglichst auf ca 10-12 begrenzen.

Registrierkassen haben meist eine begrenzte Zahl von "Tasten", Aus Sicht der Importorganisationen werden einige WG nur speziell für ihre Belange geben (z.B. Verkaufshilfen...)

Die Unterwarengruppen sollte pro Hauptwarengruppe ca. 5-6 umfassen

WG_Schlüssel: Vorschlag

WG_Nr1: Stelle 1-2: Oberwarengruppe (z.B. Food, Non-Food, Sonstiges)
WG_Nr2: Stelle 3-5: Hauptwarengruppe (z.B. Food: Kaffee, Tee, Schokolade, ... Textilien, Taschen, Accessoires, Schmuck, Bücher, ...)

WG_Nr3: Stelle 6-8: Unterwarengruppe (z.B. Kaffee-Bohnen, Kaffee-gemahlen, Tee-Schwarz, Früchtee, ... Hose, Pulli, Mütze, Leder, ...)

WG_Nr4: Stelle 9-11: Spezialwarengruppe (z.B. Saison-Artikel, Länderkaffee, ...)

Der Schlüssel ist hier mit immer 3 Stellen für jede Kategorie angegeben, könnte auch auf 4 Stellen erweitert werden, insgesamt mal bei den Importorganisationen nachfragen, welches Verfahren besser ist, dass die Importorganisationen zu ihren eigenen bestehenden Warengruppen-System einfache "Look-Up-Tabellen" erstellen können. Für eine gute Zuordnung sollten für jede Warengruppen

Ich habe mal den Vorschlag von Fabian in eine Excel-Datei kopiert, die Filterfunktion dort hilft mir besser, alle Warengruppen genauer anzugucken.
Den bisherigen Vorschlag finde ich schon mal sehr gut, bei Lebensmittel würde ich aus meinen Beobachtungen, bei Süßigkeiten und Snacks / Zucker-, Kakao- und Guaranaprodukte / Aufstriche
Saucen, Essig, Öl / Nüsse, Trockenfrüchte und Konserven / Getreide, Hülsenfrüchte und Getreideprodukte / Gewürze und Kräuter für Registrierkassen nochmals nachgucken, ob diese Differenzierung (insbesondere bei Registrierkassen) handhabbar ist.

Ich möchte hiermit nochmals das Thema der Standardisierung der Warengruppen auf die Agenda heben, und dies auch an alle Importorganisationen zur Diskussion weitergeben. Es würde mich auch freuen, wenn es hier einen Zwischenstand der Diskussion gibt.

Liebe Grüße
Annegret